VORSTELLEN & ARBEITSVERTRAG Firmen in GB treffen ihre Personalentscheidungen schneller als sonst wo in der EU. Ein Drittel trifft ihre Entscheidung. innerhalb der ersten 1-10 Minuten! Mitnehmen zum Vorstellungsgespräch: Mehrere Lebensläufe Mehrere Passbilder Kopie Abschlusszeugnis (übersetzt) Reisepass Kopie Geburtsurkunde Terminkalender Etwas zum Schreiben Visitkarten Referenzen Unternehmensinfo Liste mit eigenen Fragen Vorangegangene Korrespondenz Vorstellungsgespräch: Wenn ein Unternehmen von Ihrer Bewerbung oder Ihrem Einstellungsfragebogen beeindruckt ist, folgt meistens die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Das Bewerbungsgespräch wird von einem einzelnen Unternehmensvertreter oder von einem Auswahlgremium geführt. Dabei werden Fragen gestellt, durch die sich das Unternehmen ein genaueres Bild darüber verschaffen kann, ob Sie genau dem Bild des Wunschkandidaten entsprechen. Zu rechnen ist mit Fragen über Motivation, schulische und berufliche Ausbildung und über das Unternehmen selbst. Außerdem werden häufig vertiefende Fragen zu den Angaben gestellt, die Sie im Bewerbungsschreiben oder im Einstellungsfragebogen gemacht haben. Auf dieses Gespräch sollten Sie sich gründlich vorbereiten. Informieren Sie sich vorab über das Unternehmen sowie über aktuelle Vorgänge in der betreffenden Branche. Wenn Sie sich fundiert zum Unternehmen äußern können, macht dies auf jeden Fall einen guten Eindruck. In manchen Unternehmen müssen die Bewerber Prüfungen/Tests hinsichtlich bestimmter Fähigkeiten durchlaufen. Die Art der Tests ist von der angestrebten Position im Unternehmen abhängig, üblich sind: Prüfungen über berufliche Qualifikationen, Eignungstests und  Persönlichkeitsüberprüfungen. Beispiele hierfür sind Maschinenschreibprüfungen, Fahrprüfungen, handwerkliche Geschicklichkeitsprüfungen usw. Versuchen Sie bereits im Vorfeld, sich über den Inhalt der Tests zu informieren, damit Sie sich entsprechend vorbereiten können. Bei Persönlichkeitstests/befragungen sollen Sie Ihre Gedanken, Empfindungen oder Ihr Verhalten in einer bestimmten Situation beschreiben. Bei diesen Fragen gibt es keine richtigen oder falschen Antworten, sondern es soll damit ein Gesamtbild des Bewerbers entstehen, das als Grundlage für die Entscheidung darüber dient, ob Sie für die zu besetzende Stelle geeignet sind. Die Auswertung ist ein sehr komplexer Vorgang, deshalb werden solche Tests im allgemeinen nur bei größeren Unternehmen durchgeführt. Durch Eignungstests soll eine Prognose darüber abgegeben werden, wie gut der Bewerber bestimmte Aufgaben bewältigen kann. Hierbei wird hauptsächlich die verbale Argumentationsfähigkeit und der Umgang mit Zahlen und Schaubildern, das Problemlösungsvermögen und die Ausführung von Anweisungen getestet. In GB spricht man sich fast generell mit dem Vornamen an. Es ist aber abzuwarten wie sich das Gegenüber vorstellt oder man angesprochen wird. Viele Fragen stellen. Das Verhältnis der gestellten fragen zwischen Interviewer und Bewerber sollte 50:50 sein. Darum sich vorher über das Unternehmen informieren und Fragen vorbereiten über den Job, die Abteilung, Karrieremöglichkeiten, Hierarchien und dgl. gute Fragen an den Interviewer (wenn man sich direkt in der Firma bewirbt): -What attracted you to join the company? - How long have you been here? and what has made you stay so long? - What is the company?s vision and strategy for the future? - If financial benefits are mentioned ask the interviewer to explain them - What developments are there within the company? - Can you tell me more about the job I?m applying for? - What type of training is provided (angeboten)? - Can you tell me about the management/leadership style within the company? - Can we have a look around? - How soon do you want the new employee in place? Am Ende des Interviews: - What is the next step in the recruitment process? - What chances do I have? Höflichkeit ist sehr wichtig und wird in UK überall großgeschrieben. (Türen aufhalten, Frauen zuerst begrüßen, Frauen zuerst in den Bus steigen lassen, entschuldigen lieber einmal zuviel als zuwenig, auch wenn man vielleicht gar nicht schuld ist, nie vordrängeln). Mit festem Händedruck begrüßen und immer lächeln Typische Fragen der Interviewer: *Why do you want to work for us?* Antw: Hier muss man sich gut vorbereiten warum man sich genau auf diese Stelle beworben hat. Recherchen über die Firma sind hier wichtig (company culture, traing program,.. Bsp: new challenge, to work in a new role, to expand my horizion, to advance myself and not to stop *Where do you see yourself in five years' time?* Antw: Hier ambitioniert wirken, aber realistisch und zielstrebig bleiben. *What are your strengths and weaknesses?* Antw: Hier positives berichten, erreichte Ziele, Beispiele berichten wo man seine Schwachstellen überwunden hat. *Why should we hire you?* Antw: Hier eine Liste mit seinen Stärken vorbereiten, die besonders zu diesem Job passen. *What motivates or drives you?* Antw: Hier ehrlich sein bei dem was einem vorantreibt (new challenge, doing a good job, that I like,?. Describe a time you made a mistake Antw: Hier ehrlich sein und nicht die Schuld auf jemand anderen schieben. Sagen was man aus der Situation gelernt hat und was man anders machen würde. . What salary do you require? Antw: Nicht zu spezifisch sein. Besser antworten: In the range of… - Hier Brutto Jahresgehalt angeben (Auf Jobseiten nahsehen was andere für diese Art Stelle an Gehalt durchschnittlich angeben). Niemand spricht hier von Monatsgehältern (net income=Nettoeinkommen, gross income=Bruttoeinkommen).Eher erst beim 2. Interview ansprechen. (Nie selbst ansprechen). Eventuell auch die Möglichkeit nutzen den Gehalt aufzuteilen in Gehalt und benefits wie cars, pension, health insurance, relocation allowance, fitness and travel cards for public transportation. Kardinalsünden: - Den Termin nicht wahrnehmen ohne Absage - Sich nicht vorbereiten - Zuspät kommen - Das Handy nicht auf lautlos stellen - Vorherige Arbeitgeber kritisieren - Zu schnelle Antworten wirken auswendig gelernt (eher etwas überlegen während man die Frage kurz wiederholt) Arbeitsvertrag: Da es wenige gesetzliche Regeln gibt, wird in diesem Vertrag Regelungen über Arbeitszeit, Kündigungszeit, Urlaub, Überstunden, Krankheit/Unfall und Sozialleistungen festgehalten. Sicherstellen, dass ausverhandeltes auch schriftlich festgehalten wird. Arbeitszeit ist meist 40 Stunden/Woche. In UK ist ein förmlicher schriftlicher Arbeitsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht üblich. Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer allerdings innerhalb von zwei Monaten nach Arbeitsantritt eine schriftliche Erklärung aushändigen, in dem die folgenden Einzelheiten des Arbeitsverh?tnisses festgelegt sind: - Name des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers - Einstellungsdatum - Lohn/Gehalt und Zahlungsmodalitäten - Arbeitszeit - Anspruch auf Urlaub und Leistungen im Krankheitsfall - Einzelheiten zu Rentenbeiträgen und -leistungen - Kündigungsfrist - Bezeichnung der Tätigkeit oder kurze Tätigkeitsbeschreibung - Tarifvereinbarungen, die sich unmittelbar auf die Arbeitsbedingungen der Stelle auswirken. Kündigungsfrist: Kündigungsfrist anfangs meist 1 Woche (sowohl vom Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer), kann sich nach der Probezeit (3-6 Monate meist), oder nach einem Jahr auf 1 Monat ausdehnen. Bei mehrjähriger Betriebszugehörigkeit beträgt der Kündigungsschutz 3 Monate. Man kann die Kündigungsfrist auch individuell aushandeln und im Vertrag festhalten. Urlaubsanspruch: laut Europäischer Gemeinschaft mindestens 4 Wochen (20 Tage). Wenn es mehr sein sollten, dann muss das im Vertrag stehen. Da steht auch ob in dieser Firma public holidays zusätzlich frei sind oder gearbeitet wird. Krankheit oder Unfall: Lohnfortzahlung ist in GB nicht gesetzlich geregelt. Es ist durchaus üblich, dass in der Anfangszeit (Probezeit oder länger) die ersten Tage Krankenstand nicht bezahlt sind. Ebenfalls hatten wir die Erfahrung in all unseren bisherigen Tätigkeiten, dass es nach einem Krankenstand ein return-to-work Gespräch gibt bei dem besprochen wird was die Krankheit war, was man dagegen getan hat, ob die Firma in irgendeiner Art dafür verantwortlich war, … Der National Health Service (NHS) wird durch Steuern finanziert, d.h. seine Inanspruchnahme ist kostenlos (außer bei Rezepten und Zahnbehandlung). Als Voraussetzung für Behandlungen im Rahmen des NHS muss man sich beim amtlichen Health Centre registrieren lassen, dass einem dann an einen Arzt weiterverweist. Nachdem man eine Stelle hat: Persönlichen Sozialversicherungsnummer holen (NI = national insurance nummer) (blaurote Scheckkarte) beim für den Wohnort zuständigen *social security office*. Für den Antrag braucht man: -Reisepass und Adresse, an die die Nummer zugeschickt werden kann. Die Bearbeitung dauert 4-12 Wochen, sodass vorab eine vorläufige Nummer ausgestellt wird. Arbeitsplatzwechsel: Der alte Arbeitgeber muss das Formular P45 ausfüllen und das legt man beim neuen Arbeitgeber vor. Arbeitszeugnis: Auf Verlangen des Arbeitnehmers muss der Arbeitgeber über die Beschäftigungsdauer und Position des Arbeitnehmers schriftlich Auskunft geben. Ein Zeugnis wie wir es in Österreich gewohnt sind, dass man zu seinem nächsten Arbeitgeber mitbringt, ist nicht üblich, da sich der nächste Arbeitgeber bei den Referenzen (ist meist der vorangegangene Arbeitgeber) telefonisch erkundigt über den potentiellen neuen Arbeitnehmer sofern die Bewerbung erfolgreich war soweit. Im GB ist ein f?mlicher schriftlicher Arbeitsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht ?lich. Der Arbeitgeber muss dem Arbeitnehmer allerdings innerhalb von zwei Monaten nach Arbeitsantritt eine schriftliche Erkl?ung aush?digen, in dem die folgenden Einzelheiten des Arbeitsverh?tnisses festgelegt sind: - Name des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers - Einstellungsdatum - Lohn/Gehalt und Zahlungsmodalit?en - Arbeitszeit - Anspruch auf Urlaub und Leistungen im Krankheitsfall - Einzelheiten zu Rentenbeitr?en und -leistungen - K?digungsfrist - Bezeichnung der T?igkeit oder kurze T?igkeitsbeschreibung - Tarifvereinbarungen, die sich unmittelbar auf die Arbeitsbedingungen der Stelle auswirken. Steuersystem: Man zahlt weniger Lohnsteuer und Sozialabgaben als in Zentraleuropa. Lohnsteuerstaffelung (PAYE = pay as you earn): 0 - £4.100 = 20% PAYE £4.101 - £26.100 = 23% PAYE Ab £26.101 = 40% PAYE Bsp: £43.000 Jahresgehalt bedeutet: 20% von £4.100 = £820 23% von £26.100 - £4.100 = £5.060 40% von £43.000 - £26.100 = £6.760 Also allgemein gerechnet erhält man ca. 25-30% netto vom Bruttolohn. Lohnsteuerausgleich: (tax return) Kann man einreichen ab dem 5.April des Folgejahres bis ca. Mitte September, innerhalb aber von 6 Jahren, bei der Behörde (wo man auch die NI-Nummer beantragt hat). Wichtig ist wo man im April des Steuerjahres, für das man anfragt, beschäftigt war. Diese Behörde sendet das dann an die Steuerbehörde, die wiederum eine Auflistung der Arbeitgeber des angeforderten Steuerjahres verschickt. Das benötigt man zusammen mit dem Formular P91, welches man beim *tax office* oder *Inland Revenue* erhält. Nähere Infos holt man sich am besten bei der *Inland Revenue* (Brosch?e und Webseite). <>www.open.gov.uk/inrev/irhome.htm Steuervergünstigungen erhalten Verheiratete, Alleinerziehende, Familien mit Kindern, PAYE abzugsfähig sind auch Fahrkosten, Kredite für Immobilien (mortgage) Hilfe bietet da ein Steuerfachmann (accountant). Arbeitslos: Arbeitslosengeld = Sozialhilfe (unemployment benefit oder umgangssprachlich: *dole*) Wer über 25 ist, dem stehen von staatlicher Seite 47 pfund/Woche zu wenn man mindestens 6 Monate durchgehend gearbeitet hat. Auch darf eine Person im selben Haushalt lebend nicht mehr als 16 Wochenstunden arbeiten. Das sollte man gleich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit im nächstgelegenen *Job Centre* (oder umgangssprachlich: *dole office*) beantragen. Alles weitere erfährt man dann vor ort. (wie Anspruch auf housing oder council tax benefit)