TIPPS FÜR DEN LEBENSLAUF In Großbritannien ist ein Lebenslauf normalerweise 2 Seiten lang (nicht länger!) und vermittelt einen Eindruck von Arbeitserfahrung und Qualifikation. Grundsätzlich soll der Lebenslauf folgendes enthalten: Der Bewerbungsvorgang läuft etwas anders als bei uns. Es hier keinen Zeugniswahn, nach dem Motto: ich glaube Dir nur, dass Du Englisch kannst, wenn Du mir darüber ein Zeugnis vorlegst. Möglicherweise wird nach Referenzen gefragt. Die Referenten werden dann im Zweifelsfalle vor einem Interview angerufen und befragt. Grundsätzliches: - Überschrift: mittig: CURRICULUM VITAE - Schrift: Arial,Verdana,Times New Roman; Größe 10-12 - um sich hervorzuheben, kann man zb Blau schreiben - Zwischenüberschriften in Großbuchstaben - in kurzen, leicht lesbaren Blöcken schreiben - möglichst wenige Sätze mit: Ich... beginnen - Platz lassen zwischen den Abschnitten - Keine Umlaute - keine Grammatik- oder Schreibfehler - keine Angaben über Gehaltswünsche - Kein Foto oder Zeugnisse beilegen - weder Datum noch Unterschrift - nicht zusammenheften Für einen Ausdruck kann man, um sich abzuheben von der Masse, auch Creme-farbenes stärkeres Papier verwenden. (keinenfalls einfach Kopien machen!) Matura = A-level Gymnasium = Grammar School Abschluss = Graduation Militärdienst = military service MÖGLICHER AUFBAU name address phone numbers email address 1.OJECTIVE Kurzbeschreibung des Jobs, den ich suche bzw. anstrebe 2.PROFILE Beschreibung wie ich arbeite, wie meine Arbeitsweise meinem Arbeitgeber nützt bzw. genützt hat. Eine Zusammenfassung des folgenden Lebenslaufes, die einem anregen soll weiterzulesen. Auch hier schon 1-2 besondere Leistungen einfließen lassen. Die wichtigste Voraussetzung für den gewünschten Job zuerst anführen. (einige Zeilen: 50-70 Worte) 3.WORK EXPERIENCE Arbeitgeber in zeitlich umgekehrter Reihenfolge: von - bis Name des Arbeitgebers, darunter Berufsbezeichnung. Dann die Art der Arbeit in kurzen Sätzen mit prägnanten, positiven Attributen beschreiben. Unbedingt einfließen lassen (ev mit Punkten): o Erreichtes und besondere Leistungen o Gewinn und Nutzen für die Firma o was und wie habe ich gearbeitet o Größe der Abteilung und o für wieviele Mitarbeiter zuständig und o Schlüsselwörter der Stellenausschreibung bei einer konkreten Bewerbung. Sie zeigen dem Headhunter die Qualitäten und Qualifikationen, sowie Kompetenzen undMöglichkeiten des Bewerbers.+ 4.EDUCATION and TRAINING (oder QUALIFICATION) Schulen und Weiterbildung in zeitlich umgekehrter Reihenfolge anführen falls vorhanden: Abschluss angeben Hauptfächer/Schwerpunkte der Schulen/Kurse anführen, auf Deutsch und in Klammer auf Englisch 5.ADDITIONAL SKILLS Zusätzliche Kenntnisse hier werden Sprach- und Computerkenntnisse angeführt, dabei den jeweiligen Grad angeben: zb: native, fluent, basic, intermediate, advanced, working knowledge 6.PERSONAL Hier kann man Geburtsdatum, Nationalität und Hobbys oder auch Persönlichkeitsattribute anführen. Diese Angaben sind kein "Muss". Es dient eher dazu dem Personalvermittler ein abgerundetes Bild zu bieten. References available on request Am besten eine frühere Arbeitsstelle und eventuell auch eine private Referenz vorbereiten. Die genauen Daten erst zum Vorstellungsgespräch mitnehmen. Unbedingt auf Rechtschreib- und Grammatikfehler überprüfen lassen. Das wird gerne auch von den Vermittlern gemacht um gute von guten CV auszusortieren. Eine Möglichkeit ist den CV von anderen Personen überprüfen zu lassen und um ihre Meinung zu bitten. - Es sollten keine Lücken im CV sein, da sie Raum für viel Spekulation lassen. Gibt es welche, dann unbedingt darauf eingehen und erklären. Es ist eine Seite besonders positives aus seinem Leben hervorzuheben, aber man sollte doch bei der Wahrheit bleiben, egal an welchem Punkt im Lebenslauf. Viele Arbeitgeber nützen verstärkt CV-Datenbanken für die Suche nach neuen Mitarbeitern. Deshalb hängt sehr viel vom Inhalt und Layout des CVs ab. Bewirbt man sich dagegen auf eine bestimmte Stelle, dann sollte man den CV immer der ausgeschriebene Stelle anpassen, also besonders Punkte anführen, die dieser Stelle nützen. Recherchen über die jeweilige Firma anstellen ist sicher auch kein Fehler. Ein Personalvermittler investiert nur durchschnittlich ca. 10 sec in die CV Durchsicht und die Entscheidung ob man *in die nächste Runde kommt*. Darum muss die gewünschte Information des CV klar, ausdruckstark (punchy), präzise (concise) und überzeugend (persusive) sein. Eine klare Struktur, wo man schnell gewünschte Informationen finden kann, macht einen Lebenslauf wert zu lesen. Auf keinen Fall länger als 2 Seiten, mehr Details kann man dann im Interview anbringen.