JOBSUCHE & BEWERBEN Begleitschreiben(covering letter) Ein Begleitschreiben hat nur den Sinn den Personalvermittler neugierig zu machen auch den CV zu lesen. Man soll den Eindruck vermitteln die Stellenanzeige verstanden zu haben und man mit seinen Fähigkeiten am besten geeignet ist für diesen Job. Warum passt diese Stelle genau in den eigenen Karriereplan, warum will man genau diesen Job haben und was von seinen Kenntnissen passt am besten zu diesem Job und seinen Anforderungen. Ist man Quereinsteiger, dann auf die Gemeinsamkeiten hinweisen, und was man mit einbringen kann aus der "anderen" Laufbahn. Man soll sich in dem Begleitschreiben ausschließlich auf die ausgeschriebene Stelle und die jeweilige Firma beziehen. In der heutigen Zeit ist das via Internet sehr einfach möglich und diese Recherche auch einfließen lassen. "Dieses Schreiben muss mit der Maschine und auf weißem A4-Papaier geschrieben werden. Schreiben Sie klar und in respektvollem Ton. Stellen Sie Ihre persönliche Qualifikation dar, achten Sie aber darauf, dass Sie sich dabei weder in übertriebenen Worten darstellen noch unter Wert verkaufen. Schicken Sie keine "Standard Begleitschreiben" auf verschiedene ausgeschriebene Stellen an verschiedene Firmen." Man sollte sich vergewissern, dass man die Ansprechperson mit dem korrekt geschriebenen Namen anspricht, sowie dem richtigen Titel. Keine Gehaltsangaben machen, dafür ist bei einem Interview noch genug Zeit. In dem Schreiben kann man auch bitten den CV in Evidenz zu halten für die Zukunft(to be held on file for any vacancies that may come up). Eventuell Zeitpunkte anführen, an denen man nicht Zeit für ein Interview hat, bzw nur wenn man kann (zb wann man im Land ist nur gewisse Zeit um Bewerbungsgespräche führen zu können). Dieses Schreiben ist die erste Visitenkarte von Ihnen und entscheidet ob der CV überhaupt gelesen wird. Kopien von Diplomen bzw. Zeugnissen, Arbeitgeberzeugnissen oder ärztlichen Bescheinigungen sind zu diesem Zeitpunkt nicht notwendig. Leider ist die generelle Antwortrate sehr niedrig und man erhält nur Antwort entweder mit dem Angebot sich wegen eines Interviewtermins sich zu melden, oder bekommt einen Zeitraum genannt in dem man mit einer positiven Antwort rechnen kann oder die Bewerbung negativ war im Falle keiner Antwort. Aussehen des Schriftstückes: 1. Zentriert beginnen mit: eigenem Namen, Adresse, Telefonnummer, email 2. Rechtsbündig das Datum: zb: 3 May 2007 3. Linksbündig: Firmenname, Name der Ansprechperson, Anschrift 4. Betreffzeile: unterstrichen und anführen wo man die Stelle gesehen hat und eine etwaige Referenznummer zb: Ref: Telefongespräch oder ausgeschriebener Job 5. Anrede: eher vermeiden Dear Sirs, sondern eher eine persönliche Anrede (Die Anrede Mr Mrs oder besser Ms immer ohne Punkt) 6. Text: Besonders auf die Firma eingehen, recherchierte Fakten anführen, für die man sich bewirbt und warum man der Beste für diesen Job ist, welche genau für den Job geforderten Qualifikationen und Erfahrungen man hat und besonders darauf eingehen. Anführen welchen Nutzen man damit für diese Firma bringen kann. 7. Verabschiedung:Yours sincerely (wenn ein Name verwendet wurde bei der Anrede Yours faithfully (wenn keine persönliche Ansprache) 8. Anlage: Enc: Einzahl , Encs: Mehrzahl Bewerbungsbogen (Application Form) In GB ein gängiges Vorgehen, da man so besser die Bewerber untereinander vergleichen kann. Das Formular wird meist auf telefonische Anfrage zugesandt oder ist auch immer öfter online verfügbar. Dann zuerst kopieren und in Ruhe die Kopie ausfüllen. Erst wenn alles richtig ist und man sich sicher mit den Formulierungen ist, in das Original übertragen (mit schwarzer Schrift). Wieder nicht vergessen auf Rechtschreib- und Grammatikfehler zu überprüfen und es von einer zweiten Person durchlesen zu lassen. Unbedingt eine Kopie das fertigen Dokument für sich selbst machen, auch als Unterlage für ein mögliches Interview. Die Standardfragen beziehen sich auf schulische und berufliche Ausbildung, Berufserfahrung, Hobbys und persönliche Interessen. Die Unternehmen in GB legen Wert darauf, sich auch ein Bild von Ihren Aktivitäten außerhalb der Berufstätigkeit zu verschaffen, da sie auch damit einen Eindruck von Ihrer Eignung für die zu besetzende Stelle erhalten. Fragen, auf die ausführlichere Antworten erforderlich sind, betreffen z. B. Ihre Motivation für die Arbeitsstelle, das Interesse an der Branche sowie den Grund, warum gerade Sie für dieses Unternehmen nützlich wären bzw. tätig werden möchten. Dahingehend sollten sich auch die Argumente richten (immer auf die Stellenausschreibung eingehen!). Alle Fragen beantworten, falls eine nicht für einen relevant ist, erklären warum. Nicht schrecken lassen: Es werden auch hin und wieder Fragen gestellt zu ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Behinderung oder sexuelle Orientierung. Einen CV oder ein Begleitschreiben nur beilegen wenn es angefordert wurde. Ausschließlich ehrliche Angaben machen. Sie werden stichprobenmäßig überprüft. Ein Foto brauchen Sie nur beizulegen, wenn dies im Bewerbungsbogen ausdrücklich verlangt wird. Der ausgefüllte Bogen muss beim Unternehmen vor dem angegebenen Bewerbungsschluss eingehen. Geht er verspätet ein, wird er möglicherweise garnicht berücksichtigt.